poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Katharina Bendixen

Katharina Bendixen
Foto: Juliane Henrich

Katharina Bendixen, geboren 1981 in Leipzig, Studium der Buch­wissen­schaft, lebt als Autorin und Jour­nalistin in Leipzig.



Katharina Bendixen | Ich sehe alles

Katharina Bendixen
Ich sehe alles
Roman
poetenladen Verlag, Sommer 2016
ca. 160 Seiten, 18.80 Euro
Gebundene Ausgabe
Bücher im online shop


Katharina Bendixen | Der Whiskyflaschenbaum

Katharina Bendixen
Gern, wenn du willst
Erzählungen
poetenladen, Leipzig 2012
ca. 120 Seiten, 16.80 Euro
Gebundene Ausgabe

Das Buch im poetenladen-Shop



Katharina Bendixen | Der Whiskyflaschenbaum

Katharina Bendixen
Der Whiskyflaschenbaum
Erzählungen
poetenladen, Leipzig 2009
ca. 140 Seiten, 15.80 Euro
Gebundene Ausgabe

Das Buch im poetenladen Verlag

Presse-Dossier zum Buch (PDF)



Katharina Bendixen (Hg.) | Quietschblanke Tage, spiegelglatte Nächte
Katharina Bendixen (Hg.)
Quietschblanke Tage, spiegelglatte Nächte
Großstadtgeschichten
poetenladen, Leipzig 2008
160 Seiten, 12 Euro
Klappenbroschur

Zum Buch im Verlag

 

geboren 1981 in Leipzig, Studium der Buch­wissenschaft und Hispanistik in Leipzig und Alicante, lebt als Autorin in Leipzig. Sie übersetzt Kinder- und Ju­gend­bücher aus dem Engli­schen und ist Pro­sa-Redak­teurin der Lite­ratur­zeitschrift poet.

Anfang 2009 erschien ihr Debüt Der Whiskyflaschenbaum& (poetenladen), 2012 folgte der Erzählband Gern, wenn du willst (poetenladen) und 2016 der Roman Ich sehe alles. Außerdem gab sie die Anthologie „Quietschblanke Tage, spiegelglatte Nächte“ (poeten­laden) heraus.



Auszeichnungen (Auswahl)
  • 2005 Debütpreis des Poetenladen
  • 2008 Würth-Literaturpreis
  • 2008 Stipendiatin im Künstlerdorf Schöppingen
  • 2010 Stipendiatin der Kulturstiftung des Freistaats Sachsen
  • 2012 Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart
  • 2013 Stipendiatin des József Attila Kör Budapest/Ungarn
  • 2014 Stadtschreiberin in Erfurt
  • 2014 Kranichsteiner Literaturförderpreis
  • 2016 writer-in-residence in Prishtina/Kosovo


Katharina Bendixen im Verlag  externer Link



Katharina Bendixen: Der Grashalm (Prosa)

Lesung bei 1LIVE, WDR Köln, 01.05.2009

  stream  |  mp3


Katharina Bendixen: Unser enges Haus (Prosa)

Lesung im Roten Horizont, Halle, 24.02.2008

  stream  |  mp3



Debütpreis des Poetenladens für Katharina Bendixen
Prosa: Nur Italien, nur eine Straße

Katharina Bendixen versteht sich auf die Kunst des Momenthaften und des narrativen Ausschnitts – „nur“ und „sonst nichts“ sind die Schlüsselwörter ihrer Methodik. Ohne verschwenderischen Gestus erzählt sie ihre Geschichte, in deren Mittelpunkt eine einzige Szene steht, die wiederum nicht mehr als eine staubige Straße bietet. Nur eine Straße. Aber in dieses „Nur“ holt Katharina Bendixen die Welt hinein. Eine brüchige Beziehung wird auf die Probe gestellt.

Die Ich-Erzählerin soll hier und jetzt inmitten der glühenden Hitze Italiens ihrem Freund den Beweis ihrer Liebe erbringen, indem sie, statt Tortillachips zu verspeisen und neben ihm im Auto zum nächsten Strand zu fahren, die kilometerlange Strecke allein zu Fuß zurück legt. Der Autorin gelingt es, das Ansinnen des Freundes, der offenkundig zwanghaft nach Bestätigung sucht, glaubhaft darzustellen. „Nein, du bist dir viel zu sicher“, sagt er und fährt im Auto allein voraus.

Und Katharina Bendixen beschreibt den Weg ihrer Protagonistin durch die glühende Hitze. Dabei holt sie szenisch geschickt Zurückliegendes herein, ohne den Text zu überladen. Immer wieder Momente einer komplizierten Beziehung. „Man könnte auch einfach ein Kind bekommen und zusammenziehen“, habe ich mal zu ihm gesagt, da hat er mich geküsst und gesagt, „könnte man. Aber will man nicht.“ Wenn der „Liebesbeweis“ erbracht ist, gehen Geschichte und Beziehung zu Ende.

Katharina Bendixens Sprache ist ohne Sentiment, zeitnah und atmosphärisch genau. Sie hat eine Geschichte geschrieben, die zeigt, dass man immer noch und immer wieder Geschichten schreiben kann. Selbst solche über die Liebe. Oder doch über die Liebe im Augenblick des Scheiterns.

Jury „Debütpreis online“ über Katharina Bendixens Prosa
September 2005

 

 
 
Katharina Bendixen
Prosa
Reportage
Gespräch