POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Michael Basse

Campo dei fiori

Bei lebendigem leib verbrannt werden auf dem campo dei fiori immer wieder vor 400 jahren vor 200 jahren und heute auf diesem viktualienjahrmarkt zwischen vespas verkäufern touristen pennern die weggeworfene kippen anzünden während mir die füße ver­kohlen die hoden herr monas monadum mach mich bewußtlos nicht länger brennen warum nicht gekreuzigt verdämmern dürfen wie oft noch im schlaf in den träumen am abend beginnt es zu kochen mein blut dein blut allein die vorstellung sanctum officium als ketzer zu enden und alle gröhlen zwingt mein friesisches erbe zurück: ich könig rad-bod ein bein im taufbecken erfahre daß all meine heidnischen ahnen für immer im feuer schmoren werden ziehe es wieder heraus soll es brennen wer will denn wer kann denn schon seelig werden allein

Aus: Die Landnahme findet nicht statt, Berlin (Corvinus Presse) 1997

Michael Basse  03.12.2008    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen
Michael Basse
Lyrik