poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Guy Helminger
Fleckchen Erde


In der entkorkten Stille war dieses Klirren
aus Angst und Genügsamkeit

Den Hecken hatte man es bereits gezeigt sie
wuchsen als Geometrie um das potentielle

Laubbläsergebiet „Ich“5 ist auch das laute
Geräusch der Kaffeeautomaten

die Abläufe für fünfzig Cent den Becher
Was Freunde für heilige Käfer hielten waren

gepunktete Marienstatuen aus China An den
Federn der Vögel klebte der Lichtsamen

feucht modriges Gebäck Blätterteig des
Herbstes die Trennscheibe des

Zusammenseins Dass vier Himmelsrichtungen
drei zu viel sind ging klar aus den

Gesprächen hervor
Könnte man das Problem lösen …

Die Bäume brachten sich in Stellung und ich
war bereits auf dem Ausweg
Guy Helminger  2014    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   

 

 
Guy Helminger
Lyrik