poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Guy Helminger
Sie kam


die Dorfstraße entlang trug die ärmellose
Holzarbeit der Tischler als kurzes Baumwollkleid

Die Landschaft ein Singsang aus Sehnsucht und
Sonnenblumen unterlegt mit den Schleifen

der vorbeifahrenden Traktoren Später
stand die Stille als verriegelter Stall in die Nacht

Mondlicht trieb im See verschilfte am Ufer zu
Rohren

Ich wachte im Garten auf betrunken und
morgennass wie ein frischgeborenes Kalb

Der Wind leckte mir den Schneckenschleim
vom Nacken

Als ich versuchte auf die Beine zu kommen
torkelten die Vögel im Mirabellenbaum
Guy Helminger  2014    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   

 

 
Guy Helminger
Lyrik