poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Andrea Scholl
Kokotten im Countdown
zu einer Zeichnung von Johannes Jansen


Die Hölle, Honey, ist kamelienhell
Hibiskusblüte. Süßestes Schrapnell
Des Himmels harte Stille unzerrissen
Die Hölle, das sind nur die Helikopter
deines Herzens, donnernde Hornissen

Wir sind Kameliendamen, Darlin, kryptisch
kühl am Grabgrund leiser Hysterie
Der letzte Callgirlring apokalyptisch
gesprengt. Komm schlag mir ins Gesicht, Marie

Und jedem Hirn die eigene Garotte
beim Würgenn zart so zart, ach - niemals schnell
Die Doppelhelix unter der Kalotte
ist Leid und Bombe. Sinnlos das Skakpell

Die Hölle, Honey, ohne Amnesie
Hibiskuswunde. Stumme Hysterie
Des harte Himmelsstille unzerrissen
Die Hölle, das sind nur die Helicopter
deines Herzens, rasende Hornissen

Aus: Andrea Scholl. Jeder für sich allein. Lyrikedition 2000 (2005)

Andrea Scholl  15.10.2012    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Andrea Scholl
Lyrik