poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Andrea Scholl
Freunde fürs Leben
als ob Papier es wär


Paulinchen lachte nur bei Tarantino
Ein arger Wüterich wünscht Psycho live
Die wahre Sehnsucht jammert: Nichts als Kino?
Original der deutsche Tod – von Steiff

Und Roberts Voice Recorder? Wer will's wissen
Mit Kuschelkrallen kommt die Agonie
Das Gretchen träumt von Faustfick, falschen Küssen
Und Ketchup tropft so echt wie – Poesie

Paulinchen lachte nur in diesem schönen
Splatterbuch: Kein Retter, Knopf im Ohr
und Schädelgrinsen, Schnitterengel höhnen
Aschenmöse, bitterblöder Mohr

Too young to die: die Mutter hat's verboten
Sonst, kleiner Norman, geht es klipp und klapp
von Meisterhand die Todespfoten
der süßen Monster scharren. Grab um Grab

Miau! Mio! Paulinchens Happy End
vom Lied: O schreiend schwarze Kunst, Geschichten
wie Blut im Abfluss – und kein Teddy flennt
Think different, wenn sie drollig uns vernichten

Ein Mädchenherz ganz heiß auf Tarantino
Wir sind dabei! Auf immer Psycho live
Die Sehnsucht jubelt: Himmlisch, alles Kino
Unverwüstlich deutsch – das Reich von Steiff

Aus: Andrea Scholl. Jeder für sich allein. Lyrikedition 2000 (2005)

Andrea Scholl  15.10.2012    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Andrea Scholl
Lyrik