poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Tina Stroheker
Verabredung, Samstagabend
[Racibórz/ Ratibor]

Das weite Meer schon dunkelt.
Joseph von Eichendorff


Du kommst auf mich zu
über den leeren Marktplatz
mit dem Schritt eines jungen Matrosen
der dich von den Frauen hier unterscheidet.

Als wäre ein Wellengang
schimmert und dreht sich die Pestsäule
hinten, am anderen Ufer
schwankt ein schlesischer Spielmann mit seiner Geige.

Schon seh ich dein Lächeln
ein Zögern versteckt sich dahinter.

Und jetzt laß uns sprechen
diesen Herbstabend ist Zeit dafür
und du mußt erzählen von deiner Meerfahrt
von Norwegen und deinen weißen Nächten.

Von den meinen erzähle ich nicht
die keine Träume zulassen wollen
Bilder von Meeren, Wellenspiel
einer zarten Matrosin.

(aus: Was vor Augen liegt. Tübingen 2008)

Tina Stroheker   22.02.2011    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Tina Stroheker
Lyrik