POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Sebastian Himstedt
verfügungsraum

sie spielten räuber und gendarm auf hydraulischen tischtennisplatten
es reichte ihnen nicht mehr knapp bekleidet in den süden zu trampen
um pinienkerne zu essen oder gudrun ennslin-actionfiguren zu basteln
auch candlelight-dinner mit suizidbombern erschienen ihnen nur noch
als guerilla-marketing, just another prick in the crawl, kommentierte das radio
und irgendwo zwischen t-shirt-aufdrucken versteckte sich das codewort
für die welt als techno-gangbang in gated communities

es reichte ihnen auch nicht mehr ihre träume nur zu googeln
sie in der reihenfolge ihrer clickzahlen abzuarbeiten und
dann screenshots zu machen vom windhunderennen gegen die taliban
oder in totenkopf-uniformen über das wasser zu laufen
die moral wurde als endgegner des erstens levels erstaunlich schnell besiegt
härtere drogen waren nur noch dazu da, um anderen drogen ihren ruf zu ruinieren

auch die bio-läden brannten, sie ließen nichts aus
die feuer waren von jedem hügel der stadt zu sehen und schon am nächsten
morgen dachten findige produzenten über castingshows nach im facebook
bildeten sich gruppen wie „der werfe den ersten stein!“ oder
„the roof is on fire – ich war dabei“ beim public-viewing auf den fan-meilen
sie predigten die grammatik der molotowcocktails; alles leuchtete so wunderschön
Sebastian Himstedt    02.06.2010    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen
Sebastian Himstedt
Lyrik