poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Max Sessner
Kinderzimmer

So stelle ich mir das
Jenseits vor mein altes
Kinderzimmer der Blick
aus dem Fenster geht
hinab in den Garten ein paar
Apfelbäume Blumenbeete
und der gut gepflegte
Rasen nachts öffnen dort
die Rosen ihre Türen mehr
will ich nicht wissen ich
zähle die Bücher in dem
einzigen Regal zwölf sie
stehen dicht beisammen
kaum Staub auf ihren
Rücken wer macht hier
sauber füttert diesen
Raum mit Zeit das Bett
zu klein für mich stöhnt als
ich mich auf die Matratze
setzte es klingt wie
schön dich zu sehen doch
bist du es auch wirklich
ich weiß es nicht nur
wie erklärt man einem
Bett dass eins zum andern
kommt wenn man's am
wenigsten erwartet

Aus: Warum gerade heute. Literaturverlag Droschl 2012

Max Sessner   26.2.2012    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Max Sessner
Lyrik