poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Max Sessner
Fünfzig

Träum ich unter der
Haut meiner Hände
sehe ich die ersten Schiffe
bereits ihre Anker lichten
sie segeln stromauf zum
Herzen zum Herzen tönt
es aus dunklen Kajüten
und jemand spuckt in
den Wind und mir ins
Gesicht also kein Traum
sie sind unterwegs ein
Himmel zu allem bereit
schickt verwirrende
Krankheiten aus noch
aber ist Zeit erst wenn
mein Atem zu stinken
beginnt nach ihren
ungewaschenen Körpern
filzigen Bärten weiß ich
sie in der Nähe bereit
zur Eroberung dass ich
nicht lache all die Jahre
auf See dieser mickrigen
Insel wegen sie wäre
von selber im Meer
versunken eines Tages
und ohne Geheimnis
gestern haben wir ihn
noch am Fenster gesehen
sagen in so einem Fall
die Nachbarn dann oft

Aus: Warum gerade heute. Literaturverlag Droschl 2012

Max Sessner   26.2.2012    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Max Sessner
Lyrik