poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Lea Schneider

zandvoort aan zee

an der endhaltestelle war der tag geräumt: jemand
hatte einen geruch aus den ginsterbüschen gerissen
und seine ungeduld damit gefüttert. wir passierten
hilflose industrieparks, vollgestellt mit schafen,
in halbstündigen abständen radfahrer. bruchsekunden,
sand in den schuhen und der beständige wunsch,
die vögel mit tesa am tageslicht zu fixieren; eine
unsicherheit aufzuhalten, ohne sie zu benennen.
in dieser abgezogenen landschaft suchten wir weiter
nach autowracks, erntehaufen, irgendwas, an dessen
wundgescheuerter innenseite man einschlafen könnte.

(für jonas)

Lea Schneider   2013    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Lea Schneider
Lyrik