poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Birgit Kreipe
training beim weißen mann


das tänzeln von blicken in der luft
blaue elektrische aale

vollkommen ausreichend
für die übernahme der hoheit.

ich kletterte stumm über treppen
hell wie klaviertasten, himmelhoch

und stieg die gleichen
stufen wieder hinunter, hell wie

knisternde knochen, blank-
gewetzt, tief wie geschichte.

im keller saß ein licht gefangen.
der weiße mann war phosphorhell

ich glaubte zu schweben -nicht unangenehm-
und wenn das meer sehr kalt war

war die klinik vielleicht ein menschen-
fischernetz und der alte gedanke:

wenn ich nur weit genug schwimme
dann gelange ich an meine eigene küste


wäre begradigt, ich hätte
vielleicht ein ersatzmeer

mit weißem bademeister, mein kopf
würde ganze runden schwimmen

den mund voll zusammengesetzter worte
neuroleptischer süßigkeiten

und würde in den gedanken: würde

ein ebenmäßiges flimmern
im elektroenzephalogramm.

Aus: Schönheitsfarm. Verlagshaus J. Frank, 2012

Birgit Kreipe    12.06.2012    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Birgit Kreipe
Lyrik