poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 
Ann-Kathrin Ast

cantique



am anfang eine hellschwarz
härtende masse flutet stirr
schlammluft fasern in matrix
kristallzähne vernadeln sich
tontot vakuumteer eva

frisst in beton ein loch brocken
fasst sie braune feinrauhe
erdfäden dringen in fingerrillen
zerreißt asphalt und reißt und reißt
ein wasserstrom pocht aus dem schlamm
lieschgras dreizahn zerfranstes moos
breitet sie aus zu einer decke
und windet über akeleien
buschwindrosen zu einer laube
durch die die sonne zeichen wirft
narden und hennadolden umspannen
den brunnenturm der die quelle schließt
die wände ihres gartens sind blauzedern
und zypressen ein felsennest silberner
zinnen über granatapfelbäumen
stört sie nicht weckt sie nicht
auf bis es ihr selbst gefällt


garten verschlossen schließt an garten
mauern wie adern eines blatts hoch
höher evas in stratosphäre
schneiden sich tonarten der luft
Ann-Kathrin Ast   28.09.2012    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Ann-Kathrin Ast
Lyrik
Prosa