POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Walle Sayer
ABGEWANDT

(nach Caspar David Friedrich)

Wolkenverhangen die Jahre, im Einvernehmen mit dem erreichten Alter, in dem man anfängt Schenkungen zu machen oder für unzurechnungsfähig erklärt wird. Weil man einer geworden ist, der abgewandt an Fenstern steht, mit dem Rücken zur Welt auf die Gipfel starrt, die aus einem Nebelmeer ragen, oder hinunterblickt in einen verstummten Klinikpark. Einer geworden ist, der in die Ferne schaut, wo auf einer Anhöhe der Winter einen vereinzelten Baum zum Zaren macht. Wahrnimmt, wie die Dämmerung an Umrissen herummoduliert. Und der Silhouette eines Mädchen nachsieht, das in Ballettschuhen einen Steinbruch durchquert, während die Adjutanten des Fortschritts von ihrer Mittagspause zurückeilen, ein gestrandeter Götterbote, als Obdachloser getarnt, an der Straßenecke sitzt.

 

Walle Sayer    11.08.2007    Druckansicht Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen empfehlen

Walle Sayer
Lyrik
Prosagedichte