poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und
Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 
Ulrike Almut Sandig


auf diesen fluren verläuft es sich wie auf allen
sinkenden schiffen der geschichte: die physik
und das rechte sind ohne bedeutung für dich.
was zählt, ist dein eigener atem im laufen
und jenes, vergiss nicht, schild an der wand
(hier bin ich schon einmal gewesen), was zählt,
haben andere in schmalen gängen markiert,
die zeit ist dein eigener tritt auf beweglichem
boden (nach haus) und legenden von dem, was
sich unterhalb der korridore aufhält: metalle,
elektrik, erkaltetes wasser im dunkeln, im
fall, aber lass dich nicht halten, im zimmer
erwarten dich tisch, stuhl + bett + 1 fremder,
der über den selben weg herfand wie du. ihr
werdet da liegen und euch mit euren warmen
atemzügen gegen die vorrückenden wände
auflehnen, zeitgleich und hinter einem flur
der geschichte, auf einem sinkenden schiff.

Aus: Streumen. Connewitzer Verlagsbuchhandlung. Leipzig 2007

Ulrike A. Sandig   2007     Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen