poetenladen    poet    verlag

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Ulrike Draesner
hammam

wie weich sie sind
  die riesengesäße
hingegossen auf kacheln
  wie hart sie sind
die handschuhe die
  sauberkeit wie weich
sie sind brüste der wäscherinnen
riesenunterhosen gelb oder mit
blümchen wie sie sich nebenbei
  selbst bedienen die
wäscherinnen wie hart sie sind
  ihre lückigen zähne
ihre nippel wenn sie deinen arm
strecken so dass du mit der hand
  fällst
  in ihre brust wie sauber
du bist debba sagen sie debba
  ist jetzt
  (wie dreckig du warst)
glitzen sie dich mit ihren
  augen an

an anderem ort, fern
wald aus arganien
  fallen vokale aus dem
  wort hammam

  h-mm-m ...
  hmm

in einer hand die zittert
hältst du dich selbst

  Casablanca, zwischen den Häuserblöcken

Aus: berührte orte, 2008, Lucherhand Verlag

Ulrike Draesner   2014    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   

 

 
Ulrike Draesner
Lyrik