poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Ulrich Koch
Fast leeres, fast stilles Wartezimmer

in dem nur ich sitze, zuhause
beruhigt sich der Spiegel.
Auf den abgewetzten Sitzpolstern
saßen schon Jüngere, einer
sterblicher als der andere.

Bis ich drankomme, studiere ich
das Schaubild
des menschlichen Skeletts an der Wand
mit dem alten Fliegenschiß
auf der Stirn
von den verhungerten Fliegen
auf der Fensterbank.

Der Arzt ist
seit Jahren tot,
die Sprechstundenhilfe
neu verheiratet.

Vielleicht ist Sprache nicht das richtige Wort,
sage ich leise zu mir selbst
in die endlose Stille hinein.

Oder der andere Vogel im Käfig.

Und krümme mich
in ihrem Schnabel.

Ulrich Koch    13.12.2006    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Ulrich Koch
Lyrik
Auf mir, auf dir
Beiträge
Akrobat