poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Ulrich Koch
Unter den Apfelbäumen

Unter den Apfelbäumen brennt der Nachtfrost
das Fallobst schwarz. Mit Rucksäcken aus Laub
wandert die Allee. Die Stiefel der Polen,
zerbeulte Trompeten, blasen im Matsch.

Rübentransporte. Als würde irgendwo noch
eine vergessene Schädelstätte abgetragen.
Wie Wäscheklammern wippen die Spatzen
auf den Überlandleitungen. Auf der Leine:

der Himmel. Die Nacht nimmt ihn ab. Und sie
öffnet ein Fenster, damit sich das Draußen
aufwärmt. Und sagt, sie will noch ein Kind
von mir. Aber vorher will ich eins von ihr.

Ulrich Koch    13.12.2006    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Ulrich Koch
Lyrik
Auf mir, auf dir
Beiträge
Akrobat