POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Shakespeare Sonett 66
Übersetzung: U. Erckenbrecht

William Shakespeare: Sonett 66


Müd von dem all, will ich die Welt verlassen:
Verdienst ist von Geburt ein armer Hund,
die Taugenichtse spreizen sich und prassen,
der feige Meineid bricht den Treuebund,

die Ehre landet in der falschen Hand,
das Mädchentum wird roh prostituiert,
das meisterliche Können wird verkannt,
die Stärke wird durch Stümper ruiniert,

die Kunst spricht nur noch mit erstickter Stimme,
der Doktor Torheit führt das große Wort,
der Redliche gilt als der dumme Schlimme,
der Gauner führt den Held gefangen fort.

Das Einz'ge, was mich noch am Leben hält,
bist du, mein' Lieb', mein Alles auf der Welt.
Ulrich Erckenbrecht    27.03.2010    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen
Ulrich Erckenbrecht
Lyrik

Shakespeare Sonett 66