POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Shakespeare Sonett 66
Übersetzung: U. Erckenbrecht

William Shakespeare: Sonett 66


Mit allem fertig, stürb' ich gern noch heute:
als Bettler sieht man hochverdiente Leute,

die wicht'ge Nichtigkeit ist groß am Feiern,
die Treue wird verdeckt von Lügenschleiern,

die Ehre landet an der falschen Stelle,
die Mädchenunschuld endet im Bordelle,

die echte Perfektion in Ungnad' fällt,
die Kraft erlahmt und schleppt sich durch die Welt,

die Obrigkeit stopft uns'rer Kunst den Mund,
die Narrheit richtet den Verstand zugrund,

die Wahrheit wird beschimpft als dumme Pute,
die Bosheit ist der Herr und Knecht das Gute.

Mit allem fertig, such' ich Todes Frieden,
doch blieb' mein Liebling dann allein hienieden.
Ulrich Erckenbrecht    27.03.2010    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen
Ulrich Erckenbrecht
Lyrik

Shakespeare Sonett 66