poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Ulla Hahn

Es ist diese Hand
  die dich am Morgen ergreift
und am Abend nicht losläßt
die dich hält und du weißt nicht
wovon ab womöglich vom Abgrund.
Diese Hand die dich gehen heißt
du weißt nicht wohin
nur weiter       Rundum im Raum
in der Zeit immer weiter voran du siehst
die Strecke im Spiegel in deinem Gesicht

Wem ist diese Hand hat die Hand einen Arm
einen Namen? Einen der einen Namen hat
Gott oder Gene? Wo gehört sie hin diese Hand
in den Himmel die Leere in die Labore diese Hand
die mir die Hand führt mir meine Hand führt
Hand die mich führt als ob
mich meine eigene Hand führt
du siehst die Strecke in jedem Gedicht.
Ulla Hahn   2013    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Ulla Hahn
Lyrik