poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Ulla Hahn
Vers Freier

Vers Freier mein Name:
  darf ich bitten?
Zur grauen Stadt am Meer
zum Brunnen vor dem Tore
Gern auch in einen kühlen Grund dort
nämlich geht ein Mühlenrad und
es rauscht und es dreht sich und
mein Liebchen (hat dort gewohnet)
und jetzt, ich sags Ihnen, einfach
auf und davon. Ich, Vers Freier,
männlich, ledig,
wohnhaft in Rhythmus (zuge
geben unregelmäßig) singe seither
von morgens bis abends (nachts auch)
Wenn ich ein Vöglein wär ...
Bitte helfen Sie mir. Singen Sie mit.
Sie haben doch zwei Flügel oder?
Ich Freier Vers will mich endgültig binden
Selbst (mord) wenn es mich hinrafft
ich muss sie fin ...
Äh, ich muss das Luder ausfindig machen.
Achherrje Sie habn auch nicht
der Flügel zwei
Na dann bleib ich eben allhier
Ulla Hahn   2013    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Ulla Hahn
Lyrik