poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Tristan Marquardt

ein segen, freilich, aus dem ruder. zweites tischgebet noch,
willst abwischen, die ganze fläche räumen. faltest auf: dich,
eines mittags auf dem sprung richtung fahrlässigkeit, nur hin-
weg / zur kasse, und die agb, die du umschiffst, zimperlich,
willst das nicht. oder anders: du nimmst an einem ausflug teil,
hast füße und kiemen, musst laufen und atmen. die blasen.
gruppe nadelträger am horizont, undefiniert, wanderst drauf zu,
plötzlich überall lämmer. ausflüchte, flossenschlag: wer hat die
da hingemacht. und das hätte doch spross sein können: kreuzung
fremder arten, kognitives potenzial. die zuchtordnung, zu tisch.
musst nur den mund aufmachen, willst du was sagen. hände
falten, wenns so weit ist, nicht schlucken, kein nachgeschmack.

aus: das amortisiert sich nicht. kookbooks 2013

Tristan Marquardt   2013    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Tristan Marquardt
Lyrik