poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Stephan Reich
everest
(nordroute)

tote
salzen den berg, die kalten, harten
fakten,
körper

als wegposten, stumm
im schleifen des winds
schneit die haut von den knochen

soll heißen: willkommen
in der death zone, were punctuating the myth

& auch diese aussicht: von der kälte
zerlumpte gesichter, green boots
die durch den schnee sprießen
wie frühling.

aber den blick vom gipfel
abgewandt, fast wie aus scham
(er hat es nicht geschafft), above 8000 meters
there's no place
to afford morality

& schneewehen, hügel
gräber im formaldehyd des rainbow valley, dort
wo der berg
(because it is there)
seine kreuzchen macht:

 

  hier

 

  hier nicht

 

  hier

 

  hier

 

  ruht

Aus: Everst. Gedichte. J. Frank 2014

Stephan Reich   2014    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   

 

 
Stephan Reich
Lyrik