poetenladen    poet    verlag

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Stefan Heuer
als gruppe ziehen wir los, brechen

die zelte ab, als trio da da da lang, die ersten
schritte noch gemeinsam, mit verlusten ist zu
rechnen drei kleine dichter, die schrieben (um

den) heißen brei, der eine hat sich's maul ver-
brannt, da warens nur noch zwei einer weniger
,
und ja: ANFANGEN IST LEICHT, BEHARREN

EINE KUNST, so wird alles neue alt, vergehen
die jahre zwischen den zeilen, zerreißen die
(kalender)blätter mit jeder kopie, trocknen die

wörter ins papier und machen es schwerer –
ein flüchtiges gewicht, bis die tinte verdunstet
ist // weiter, immer weiter, erst in weiter ferne

damit aufhören anzufangen, damit anfangen
aufzuhören; wir holen schwung in den kurven,
teilen das wasser bis zum kampf um den

letzten tropfen, den duchamp zur kunst erklärt
Stefan Heuer   2013    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   

 

 
Stefan Heuer
Lyrik
honig im mund
galle im herzen