POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Sándor Tatár
„Der Tod ist groß“

 

Wenn der Sammet deiner Stimme
seinen Flausch verliert so wie ein durchgesess'ner Lehnstuhl,
kann man wissen: etliche Adern deiner Liebe
 sind nunmehr zu.
Wenn deine Stimme weich sich füllt
mit Waldesduft und dunklem Flaum
wie Moos am Fuß des Baumstamms,
kannst du/kann ich wissen, dass von dem Labyrinth
im Innern, wie heilsame Lava sacht und sanft,
Liebe Besitz ergreift.
Sobald deine Stimme fahl wird und
nach Staub riecht wie ein Wohnraum fest verriegelt,
ist das die grausigste Einmauerung.

Wenn in deinem Leib selbst eine Zelle nur der Liebe stirbt,
verdunkelt deine Iris sich ein Gran.
Wenn im Leib dir eine einz'ge Zelle
der Liebe aufkeimt, wird deine Regenbogenhaut
 blanker einen Schimmer.
Wenn deinen Augen das Licht mählich ausgeht,
ist das der Tod.

Ungeachtet deines blendenden Aussehns,
gemessen an deinem Alter, und seien
deine Laborwerte noch so beneidenswert.

Deutsch von Paul Kárpáti

Sándor Tatár  14.11.2008    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen
Sándor Tatár
Lyrik