poetenladen    poet    verlag

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Sabina Lorenz
Am Himmel der Alltag


Dabei ist es Tag geworden. Aus leeren
Kaffeebechern trinken sirupsüchtige
Wespen und Motoren laufen, vorm Coffee Shop
kaum Zeit, mir die Schnürsenkel zu binden, über
Ampeln kommen, stoppen, so schnell
wie ein plötzlicher Stillstand kann kein Leben sein.
So stand das Licht (es tagte, ehrlich)
und du gingst so leicht, deine Schuhe
wurden nicht älter, die Welt
sich häutend am Mantelsaum.
(Ein Mitbringsel. Das ist üblich in der Fremde.)
Im Schlaf tummelten sich Einraumwesen.
Sie besprachen eine Rolle Endlospapier.
Später fandst du sie nicht wieder.
Diese Büchse leeren, im Koffer verschließen
beginnen so Reisen.

Aus: Sabina Lorenz, Echos für eine Nacht, Lyrikedition 2000, 2010

 

Sabina Lorenz    15.11.2012    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Sabina Lorenz
Lyrik
Prosa