poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Roland Erb

Der Stein

Gut ist der Stein,
gut ist der Stein für mich.
Die helle Oberfläche ist abgeschliffen und hart.
Ich trage den Stein in der Tasche,
er stört mich nicht
und spielt sich nicht in den Vordergrund.
Der Stein täuscht keine Freundlichkeit vor,
keine Sympathie
und hat niemals schlechte Laune.
Der Stein kann nicht sprechen,
er krittelt nicht an mir herum,
er liegt mir nicht auf der Tasche
und klärt mich nicht auf über Demokratie.

Den Stein kann ich wegwerfen,
wenn er mir einmal zu schwer wird.
Dann ist er nicht böse und nimmt
nicht blutige Rache,
mein guter Stein.

Roland Erb   2014    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   

 

 
Roland Erb
Lyrik