POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Magazin 9 bestellen | erschienen!  Herbst  2010
 
poet-magazin.de    externer Link
Zur Website des Magazins


Bestellung   externer Link

  lieferbar
  9,80 Euro
  portofrei
  NEU





Calwer Hermann-Hesse-Preis 2010. Gefördert durch die
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen


Verlagsseite   externer Link

poet nr. 9
Literaturmagazin
poetenladen, Herbst 2010
272 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-940691-19-4

Gedichte | Geschichten | Gespräche


Literatur und Poltik – aktueller könnte das Thema kaum sein, das poet nr. 9 behandelt. Autoren wie der dies­jährige Büchner-Preiträger Reinhard Jirgl, aber auch Schrift­steller aus der jüngeren und mittleren Gene­ra­tion wie Kathrin Röggla oder Michael Wildenhain geben Auskunft.

»Politische Literatur ist zunächst Literatur und muss deren Gesetzmäßigkeiten gehorchen. Pures Agitprop zum Beispiel ist keine Literatur und insofern auch keine politische Literatur.« (Michael Wildenhain im poet-Interview)

Daneben natürlich junge Prosa und Lyrik mit vielen Ent­deckungen. Einen spannenden dichterischen Einblick vermittelt die von Jürgen Nendza zusammengestellte Sammlung neuer niederländischer Lyrik.

In Calw konnten Herausgeber und Redaktion den Hesse-Preis entgegennehmen. In seiner Laudatio sprach Michael Braun von den letzten »Abenteurern des Geistes«. In der Tat: Wir leben in einer literarischen Welt, die auf der einen Seite zunehmend von Konzernen mit Bestsellerliteratur dominiert wird, auf der anderen Seite eine unendliche Flut an »geistigem Trash« im Netz produziert. Jenseits dieser Quantitäten jedoch lebt und gedeiht eine literarische Szene, die so faszinierend ist wie wenig sonst. Es ist beglückend, daran mitzuwirken.

 


Hans van de Waarsenburg
Beschreibungen des Sees

Bei der Beschreibung des Sees
Vergisst du die Berge, die Bäume
Und das Wasser. Boote liegen
Umgekippt auf dem Trockenen. Die
Insel ist eine Luftspiegelung.
Bei der Beschreibung des Sees
Lachen Fische ihre Tränen trocken,
Bröckelt Fels wie Roggenbrot
In den Vogelnestern von einst.
Bei der Beschreibung des Sees
Fließen die Farben aus einer Ansichtskarte
Und verwässern in betrübten Gläsern.
Bei der Beschreibung des Sees
            Schneit es tagelang.



Hans van de Waarsenburg in poet nr. 9
Aus dem Zyklus: Beschrijvingen van het Meer 
Übersetzung des Zyklus: Marinus Pütz
 


Hefte