poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Mischa Mangel

MANCHMAL WILL ICH NICHTS MEHR
sehen - diese tage – beginnen mit einem zwinkern
von laternen in der nacht – ich sehe jemanden (dich
glaube ich) oder ich sehe jemanden nicht –
(dich glaube ich) – noch sehe ich ein denken
das den himmel löscht – mit weißer hitze –
einen schweren schatten mir leicht macht –
dass ich ihn werfen kann – hinter das licht
eines lampenkopfs – oder gegen dich -
noch wünsche ich es fort –

Mischa Mangel   2013    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Mischa Mangel
Lyrik