poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Mikael Vogel
Aufgegeben werden

Als dein Gesicht noch mein sanftes

Kissen war.. waren Vögel und
Federn, zerfleddert und zerrauft. Oder als du meine Zunge schon ganz aufge-

Gessen hattest und ich noch kauernd

An der deinen biß, deinen hergeworfenen Resten, zerfroren wie ein Junkie, aber unsere
Trennung war der dir liebste Teil von

Uns von Anfang an. Springst du noch immer von den Rändern deiner

Pillenüberdosen, deine ausgerissenen Haare in deiner Hand
— unsere Hautzellen

Die damals unter unseren Berührungen erbebten sind längst abge-
Storben, ersetzt durch neue Hautzellen die nichts mehr von uns wissen, unsere Inschriften ge-

Löscht

Aus: Massenhaft Tiere, Verlaghshaus J. Frank, Berlin 2011

Mikael Vogel   25.01.2012    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Mikael Vogel
Lyrik