poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Michael Spyra
die väter
ein lied


niemals dürft ihr die väter vergessen
vergesst mir von allen die väter nicht
die väter sind wacker und unterdessen
feuerfest und wasserdicht

niemals vergesst mir das feuerwasser
das feuerwasser der väter nicht
die väter sie trinken die tausendsassa
vom feuer als wäre kein land in sicht

vergesst nur niemals die inseln der väter
ihr findet sie wieder vergesst sie nur nicht
heut treibt es euch fort doch wisset für später
sie legen dort feuer für euch als licht

vergesst nicht die riesigen bärenherzen
die glühenden steine der väter nicht
sie hüpfen vor freude und stechen vor schmerzen
und brechen mit jedem der eures bricht

die väter ich mahne sie nie zu vergessen
denn sie sind die helden vergesst das nicht
und solltet ihr euch auch mit ihnen messen
so steht ihr doch immer in ihrer pflicht
Michael Spyra    31.01.2010    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Michael Spyra
Lyrik