poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Michael Spyra
die heimat_vertriebenen/obdachlosen


an der themse, der stadt, in der stadt an der themse, gelegen
an sonnigen plätzen, liegt tagsüber, gerne an sonstigen plätzen
zu sehen. oft stecken auch mehrere mit einer fähe im bau, ist
verwegen, ist listig und schlau. loses mundwerk, die schere, die
zähne im maul. ist geschickt als kulturfolger, sagt ihm das volk,
auch dem volksmund nach plagt ihn die tollwut, vom saufen
fluoreszierende augen, man munkelt. dagegen die spree,
an der spree, in der stadt zwischen hochgebirgsketten und hohen
schneelagen, den wüsten und steppen gelegen, liegen in rotten
die sauen in kesseln. sind tagsüber weniger rege doch setzen
synchron ein zu rauschen, die rausche, dass dann nicht die kleinen
verschiedenen alters, natürliche feinde sind übergewicht.
Michael Spyra    20.07.2011    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Michael Spyra
Lyrik