poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Markus Hallinger
Dorf

Da ist der Soja glatt wie Mais.
Ananas in der Antarktis. Der Thermomix erhält das Vitamin.
Seit geraumer Zeit: verschwindend klein
ist jede Form von Schwindsucht. Parkinson
schüttelt den Vogelbeerstrauch. Sonntag trägt Hut.
Der Schirm die Regentage. Niemand bellt.
Unter der Woche: gelbe Papageien auf der Schultern.
Die Tage abgesteckt. Zerstückt das Brot.
Im Haus die Axt. Noch jeder Schneepflug wird verkauft.
In der Wüste öffnet der Frisör um Zehn.
(Wie spät ist es eigentlich?)
Der Eckl Peter sitzt seit gestern dumpf in der Ecke.
Vor dem Fenster? Nichts.
Ein gelbes Kruzifix hängt im Apfelbaum.

Markus Hallinger  16.09.2011    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Markus Hallinger
Texte
Lyrik
Lyrik 2011