poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Markus Hallinger
Dörfer

An allen seiten aufgefranst. Selbstgestrickt
windige wälder alpine ortsnamen
häuser höfe villen bewohnt. Bauernäpfel
zwischen den lippen
in herrgottsfrühe kraut und rüben
und auf zehenspitzen über die straße
mit gehstock und tirolerhut.
Anno tobak der schnee. Feiertags ehrengäste.
Wochentage die auf den sonntag zu laufen.
Im hausflur früh das licht.
Die kirche im dorf.
Die alten weiber gebückt. Die brüste
der frauen unter die schürzen gebunden. AD.

Markus Hallinger  16.09.2011    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Markus Hallinger
Texte
Lyrik
Lyrik 2011