poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Marius Hulpe
das haus

vor viereckigen schaltern, sinkenden schultern,
hinter grauem thema inkl. marmorfassung
stehen als dünne rüssel die wartenden:
auf die auszahlung, die kapitalerhöhung, den verbesserten satz,
»den mitzunehmen schaffst du meistens nicht«,
haucht mir, feucht, ein greis in den nacken.
hinter der scheibe ein junges lächeln, unverschämt
unschuldig blättert es die lappen vor sich hin,
ein noch jüngeres, nicht mal grundschule,
hebt ein geldstück vom teppich, steckt
es ein & vermehrt den zins – superexponentiell;
übertrumpft, mit geduld & bescheidenheit, alle,
sieht mich an, grinst, flüchtet durch den langen,
halbdunklen flur hinaus, ins grelle licht.

 

Aus: Wiederbelebung der Lämmer. Gedichte. Ammann, 2008

Marius Hulpe  30.01.2008   Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   Seite empfehlen Diese Seite weiterempfehlen

 

 
 
Marius Hulpe
Lyrik
Wiederbelebung der Lämmer
Essay