poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Lars-Arvid Brischke
totentanz j.c.m.

london stockwell underground. beamte in zivil
die folgten ihm seit er das haus in scotia road
verließ. das mutmaßliche haus. sein trenchcoat
für die witterung zu dick. sein schwarzes haar –
ein offensichtliches indiz. & wie er plötzlich
eine gratiszeitung aus dem blechbehälter nahm.
die wussten nicht: der überspringt weil er spät dran ist
die barriere. die dachten nur: der sprengt sich in die luft.
& was sie dachten wurde zum verdachtsmoment
zehn schüsse abzugeben: sieben in den kopf fünf tödlich
vier beamte in zivil, die ihre drei genannten gründe
nicht begründen können: ein brasilianer, nirgends dynamit.
die eile im berufsverkehr. das weite mäntelchen
des schweigens das jetzt eng anliegt.

 

Lars-Arvid Brischke  26.05.2008   Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   Seite empfehlen Diese Seite weiterempfehlen

 

 

 
Lars-Arvid Brischke
Lyrik