poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Klára Hůrková

Spiegelungen Aachen – Prag


Der Stadtplan damals
sah anders aus
– ein Labyrinth
aus Wünschen und Verboten
mit einem roten Faden
dem ich nicht folgen wollte

Fremde Straßen
dienten meinem
unbeschwerten Gang
bis ich meine Stadt
wieder fand:

Gepflasterte Marktplätze
dunkle Toreingänge
Tauben in den Gewändern
der Heiligen aus Stein

Durch die betenden
Fenster fließen
gefächerte Farben herein
und der König heißt Karl
heißt král

Flussläufe zwischen den Sprachen
habe ich überquert
Ein altes Bild ist geblieben
oder ein Spiegel

Klára Hůrková   2014    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   

 

 
Klára Hůrková
Lyrik