poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Joachim Zünder
Hard Stuff


Mitten in der stadt geschieht mit etwas glück
eine form des erwachens ein chromfarbenes erwachen
von slawischer sprache umzingelt

der rollstuhlfahrer fährt seine botschaft spazieren
die botschaft lautet: wer angelt, hat mehr vom leben

nicht einfach etwas vom leben zu haben
niemand weiß ob es wirklich existiert zu sehr ähnelt es
einer bis in die absurdeste nuance hinein
ausgetüftelten vision von sinnlosigkeit

nicht daß sich jemand daran störte auch du störst dich nicht daran
überhaupt: warum sollte jemand diese wunderbar reine vision
mit einem sinn verunreinigen?
mit einer hoffnung?
mit einer utopie?

das wäre fatal und störte das gleichgewicht der dinge
wolken fielen vom himmel und polnische maurer
ließen ihre arbeit im stich
um das wahre buch vom südlichen
blütenland zu lesen

was soll man davon halten wenn prostituierte sich
mit igelzucht befassen
weinberge in flammen steh'n
känguruhs flügel wachsen?

Aus: Rauchgeister, Kaamos Press 2011

Joachim Zünder    19.05.2012    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Joachim Zünder
Lyrik
Zyklische Notate
Lyrik-Kommentar