poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Ines Berwing
Die Nacht

Du wringst es aus das
Stückchen Leben das
an deinem Körper hängt
ein nasses T-Shirt ein
Kleid aus Kreide und
beide passen nicht. Du

faltest Worte knitterst
Hände an langen Fäden
tastest du durchs Licht.
Dein Atem zittert fremde
Blicke zeichnen Striche auf
die dünne Schicht des

Ich. Die Welt ist eng
umstellt. Dein Körper
kratzt auf dem Papier.
Ein Fetzen deines Kleides
brennt. Vorm Fenster sitzt
ein großes Tier. Du

kletterst bellst noch an der
Leine beißt den Faden ab
aus Kreide ist dein Leben
nur gemacht den Rest
umspült der Regen sanft,
die Nacht.
Ines Berwing   2013    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Ines Berwing
Lyrik