poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Ines Berwing
Mein Vater schläft

Mein Vater schläft im
wütenden Galopp der
Zeit. Stille. Drehschluss.
Die Uhr die in der
Küche tickt ist alt.

Mein Vater schnarcht
sich laut und sanft durch
stummes Mobiliar. Ständig.
Seufzt er. Sitzen neue
Töchter im Regal. Ständig

nagen dünne Zähne am
vermessnen Saum der
Zeit. Mein Vater.
Ängstlich. Schluckt die
Tränen. Schweigt sich

alt. Trägt die Tasche wie
die Kinder fest umschlungen
eng am Leib. Zählt die
Stunden. Beugt sich
tiefer. Schleicht durchs

Zimmer. Lässt sich Zeit. Den
Blick zu heben zu der Frau im
weißen Kleid weiß er
nichts zu sagen hält ihre
Hand noch still doch schweigt.
Ines Berwing   2013    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Ines Berwing
Lyrik