POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Greta Granderath

Rouen

ein Weiß über der Kleinstadt
versiegelt die Dächer Schiefer Reptilienhäute
die trocknen in der Sonntagsluft
werden Tauben verschluckt
ihr synkopischer Flügelschlag

Heilige aus Beton starren
durch Fenster die man dreimal bitten muss
zum Himmel
voller Glockenschläge Niederschlag
in der Peripherie die verschwiegene See

eine unterirdische Fanfare im Parkhaus
Wasser zum Bier dann am Morgen
sich neu erfinden wie das Brot
das man unterm Arm nach Hause getragen hat denn

Begrüßung und Abschied haben
hier den selben Klang

Aus: Neubuch. Neue junge Lyrik. (hrsg. v. Ron Winkler, Yedermann 2008)

Greta Granderath  06.11.2008    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen
Greta Granderath
Lyrik