POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Gabriele Trinckler
häschen im grübchen
komm ins bett und schweig
nicht länger die wände an los
komm ich knutsch dir die

runzeln weg was soll das
grübeln über alte losungen
die in zweitausend jahren

nichts anderes als neue
losungen sein werden
genau wie du und ich und

dieser haarige gott an den
wir nicht glaubten glauben zu
müssen wir sterben? aber ja

aber nicht heute mein
langohriger freund drum
hoppel her hier ist es warm

in meiner grube da mummel
dich ein nun spitz die löffel
und komm ins bett hase hüpf

 

Gabriele Trinckler    01.11.2007    Druckansicht Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen empfehlen

Gabriele Trinckler
Lyrik