POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Gabriele Trinckler
was zapfen sind
wie es ihm gelang
mich in diesem stamm
zu fangen wüsste ich
gern gut ich war

jung mein bauch tat
das seine aber meine
mutter hat mich
gewarnt vor raben und

hähern mit ädrigen
schnäbeln die mir
die nadeln betören
mein gehärtetes harz

das holz ist nass
es riecht nach vieh
doch warte ich warte
auf risse im wald

dem flügel zu zeigen
was zapfen sind

 

Gabriele Trinckler    01.11.2007    Druckansicht Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen empfehlen

Gabriele Trinckler
Lyrik