poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Eva Brunner
PING PONG BALL

An einem städtisch-warmen Sommerabend

Sie, genannt Subjekt und außen rum Strukturen
um die Summe von Leuten gewickelt sind Regeln
verselbstständigt, viele ökonomischer Natur und so
sind sie starr und standhaft, genannt Gesellschaft

Die beiden spielen Ping Pong
und der Ball heißt Depression
wird hin und her geschlagen
Unter der Platte liegt allein
der unbenutzte Borderline-Ball

ping ping pong ping pong ping pong ping
Eva Brunner   2013    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen  Diese Seite weiterempfehlen

 

 
Eva Brunner
Lyrik