POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Daniele Pantano
Fluchtkünstler

 

Meine Mutter versäumte ihr eigenes Begräbnis.

Warum und wie sie es tat, ist Geheimnis.
Oder eine Phantasie. Ich erinnere mich kaum.

Der Hauch der Abwesenheit verschloß die Stimme
Des Priesters wie den ersten Alptraum des Kinds.

Ich knetete den Luftklumpen in meiner Kehle,
Bis er zu Rauch wurde, zu Atem.

Sprache, ans Schweigen geschmiegt.

Ein Verrückter tändelte vorüber, grinsend,
Weiß irgendeiner, wo sie ist?

Was soll ich sagen? Wir alle versäumten es. Und gingen.

Nun, das ist kein Wunder, murmelte jemand,
Als ich am Weihwasser entlangkam,
Wißt ihr, sie ist eine Selbstmörderin ... und eine Hure.

Ja,
dachte ich.
Nicht einmal Gott kann ein Netz ohne Löcher erschaffen.

Aus dem Englischen übersetzt von Jürgen Brôcan

Daniele Pantano    07.07.2009      Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht     Seite empfehlen  empfehlen
 

Daniele Pantano
Lyrik