poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Constanze John
Polnische Beichtstühle


Bleib stehen, du mein Du,
und geh weiter.
Sag nur nichts weiter.
Dein Weg ist anders.

Auf den Parkbänken rund um den Platz
zwitschern die Kinder.
Darüber
hängt immer auch eine Erinnerung.

Bleib dennoch nicht stehen, aber
sag beim Gehen
weiter
– ein, zwei Worte –
in deiner Sprache,
hier und wie nebenher.
Als würdest du
über eine Hitzeperiode plaudern
oder über drückende Schuh;
und lass es sich dann mischen
mit dem Polnischen
sowie
dem Gezwitscher der Vögel.

Bleib stehen,
schon wieder im Gehen.
Der selbstverständliche Frieden
ist schließlich auch so ein Amt.
Sag ein, zwei deutsche Worte, wie nebenher,
damit es sich mischt und
aufwärts steigen kann.



2006/2014
Constanze John   2014    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   

 

 
Constanze John
Prosa
Lyrik