poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 
Christine Langer

Studie für Photographen

Mit dem Photographenblick wird jeder Ort poetisch.
Die Schwalbe bringt im Sturzflug ein ganzes Meer
Von Worten, ein jedes steht für Geschichte.
Es schreibt sich fast von selbst. Ob man es glaubt
Oder nicht: in den Wolken steht der Ozean geschrieben,
Und unterm Stroh die Sahara. Die eignen Füße
Kommen aus dem Sumpf. Das beweist nicht nur
Jener Mückenstich. Jeder Lidschlag weiß Dunkles zu sagen.
Das wußte schon damals die Bachmann flüsternd
Ins Ohr des Geliebten. – Nun zähl die Mandel-
Blüten bei Nacht, plötzlich wenn die Reise
Durch die Zeit dann gelingt. Das klingt
Wie eine Sonate von Godowsky, und später
Erscheint anstelle des Buschwerks
Eine Skizze von Klimt. Es stimmt:
Die Schwalbe bringt ein ganzes Meer –

Aus: Lichtrisse, Gedichte. Klöpfer & Meyer Verlag, 2007

Christine Langer    08.12.2007    Druckansicht Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen empfehlen

 

 
 
Christine Langer
Lyrik
Lichtrisse