poetenladen    poet    web

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Christian Rosenau
zwei Schafe blau

wir lernten das Sprechen
an Märchen das Schreiben
am Schmerz das Gehen

am Schrittmaß der Väter
sonntags wenn die Glocke
ihre Stunde schlug

ihr Hallraum war die Welt
ein Königreich stieg aus dem Fell
der Staub der Hundeschlaf

zwei Schafe blau das waren wir
abends mit dem Juckkreuz
auf der Stirn morgens

mit den teerverklebten Fingern
schief stand die Zunge
zwischen blühenden Disteln

am Bahndamm die Drähte
das Summen im Holz
der alten Telegrafen-

masten mit Keramikvögeln
weiß besetzt – erhängte Lerchen
sagtest du die röcheln leis

  nur zu nur zu
Christian Rosenau   2014    Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   

 

 
Christian Rosenau
Lyrik