poet 21

Neu

Literaturmagazin 
• 254 Seiten, Softcover 
• Gesprächsthema: Literatur u. Fortschritt
• poetenladen, Herbst 2016


• alle Bücher portofrei 
• Versand mit beiliegender Rechnung 
• keine Registrierung nötig 
(als Gast kaufen)

Mehr Infos

9,80 €

Details zum Buch

poet 21 – Literaturmagazin

Das Gesprächsthema Literatur und Fortschritt der 21. poet-Ausgabe ist weit gespannt: vom Fortschrittsgedanken, der sich auf literarische Verfahren bezieht, bis zu Themen, die sich aus technischen Innovationen oder veränderten Lebensbedingungen ergeben. Auch die Literaturvermittlung ist im Umbruch begriffen. Sehen die Autorinnen und Autoren einen produktiven Mythos im Fortschritt? Eröffnet wird der poet mit Erzählungen und zwei aktuellen Texten aus Angola. Auch in der Lyrik geht es international weiter mit Beiträgen aus Venezuela und den USA. Für einen vertiefenden poetischen Einblick sorgen Kommentare zu ausgewählten Gedichten.

»Heutzutage Autor zu sein, finde ich wunderbar. Man kann sich aus einer reichen

Tradition bedienen.« Sascha Macht

»Lieber entwickelt man Roboter, die die vielen Alten versorgen sollen ...« Sabine Scholl

 »Dass die Darreichungsformen vielfältiger werden, ist ja erst einmal kein Drama.« Jo Lendle

 »Ich mache da immer noch ein Fragezeichen, ob sich das Lesen verändert hat.« Jürgen Ploog

 »Ich glaube nicht an Fortschritt, nicht im Sinn einer Verbesserung von allem – einfach undenkbar, dass dabei nicht gleichzeitig anderes vergessen wird, verkümmert ...« Ann Cotten

 »Nun gibt es eine Ebene des literarischen Schaffens, wo man zumindest erwägen kann, die Frage nach dem Fortschritt zu stellen, die Ebene des Verfahrens.« Peter Bürger

Editorial  |  poet nr. 21

Der Umschlag zeigt eine mit großen Schritten voraneilende Figur, gerade noch rechtzeitig aufs Cover gebannt. Das Gesprächsthema der 21. poet-Ausgabe – Literatur und Fortschritt – ist weit gespannt: vom Fortschrittsgedanken, der sich auf literarische Verfahren bezieht, bis zu Themen, die sich aus technischen Innovationen oder veränderten Lebens­bedingungen ergeben. In seiner ästhetischen Theorie unterstellt Adorno einen vergleichbaren Prozess in der Kunst, die sich jeweils der neusten Materialstände und Verfahren bedient und damit gleichsam linear fortschreitet. Peter Bürger allerdings stellt diese Annahme infrage und erläutert in dieser Ausgabe seine Gründe.

Eröffnet wird der 21. poet mit Erzählungen sowie zwei aktuellen Texten aus Angola. Auch in der Lyrik geht es über den deutschsprachigen Raum hinaus mit Beiträgen aus Venezuela und den USA. Für einen vertiefenden poetischen Einblick sorgen Kommentare von Michael Braun und Michael Buselmeier zu ausgewählten Gedichten.

Andreas Heidtmann, Herbst 2016

poet nr. 21
Literaturmagazin
Andreas Heidtmann (Hg.)
poetenladen, Leipzig Herbst 2016
254 Seiten, 9.80 Euro
ISBN 978-3-940691-80-4
Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Zur poet-Seite

Verwandte Bücher